24.05.2012

Spanien: Positive Entwicklung der Obst- und Gemüseexporte in Q1

(fruchtportal.de) - Die spanischen Exporte von Obst und Gemüse in dem ersten Quartal von 2012 haben um 3% in der Menge und 5% im Wert gegenüber dem gleichen Zeitraum letztes Jahr auf je insgesamt 3,2 Millionen Tonnen und 2.949 Millionen EUR zugenommen, so die aktuellen Daten ab März von dem Zollamt, bearbeitet von FEPEX. Obst hat eine höhere Zunahme als Gemüse verzeichnet.

Der Export von Obst bis März 2012 nahm um 6% in der Menge auf insgesamt 1,7 Millionen Tonnen und 5% im Wert auf insgesamt 1.400 Millionen EUR zu. Nach Zitrus waren die wichtigsten Früchte, die während dieses Zeitraums exportiert wurden, Erdbeeren, die eine Zunahme in der Menge von 23% auf insgesamt 94.114 Tonnen und 16% im Wert auf 215 Millionen EUR hatten.

Der Export von Gemüse stabilisierte sich in dem ersten Quartal von 2012 in der Menge auf 1,5 Millionen Tonnen (-0,2%) und nahm um 5% im Wert auf 1.549 Millionen EUR zu. Das wichtigste Gemüse waren Tomaten, die zu einem Wert von 398 Millionen EUR (+3%) exportiert wurden, Paprikas mit 264 Millionen EUR (+1,5%) und Salat mit 251 Millionen EUR (+13%).

Bezüglich Exportmärkten ist die EU für 93,5% der spanischen Exporte verantwortlich. Deutschland, Frankreich, das Vereinigten Königreich und die Niederlande sind für 65% der Gesamtexporte an die Welt zuständig. Die Lieferungen nach Deutschland standen bei 694 Millionen EUR, 2% mehr als in dem gleichen Zeitraum letztes Jahr. Für FEPEX erfolgte die positive Entwicklung des Expots von Obst und Gemüse in dem ersten Quartal von 2012 infolge der guten Leistung einiger der traditionellen Märkte wie Frankreich und dem starken Wachstum der neusten Zielorte wie Russland. Es wurde zu dem Wert von 57,4 Millionen EUR exportiert, eine Zunahme von 49% gegenüber dem gleichen Zeitraum letztes Jahr.


<< retourner