SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Interessen seiner Mitglieder einheitlich darzulegen und zu vertreten
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
 
 

21.04.2020

Vorverpacktes Obst und Gemüse ist gefragt

(rundschau.de) - Bis vor kurzem erteilten Verbraucher verpacktem Obst und Gemüse zunehmend eine Absage. Das hat sich in den letzten Wochen geändert: In der Corona-Krise kommt Verpacktes wieder in Trend.

Innerhalb weniger Wochen hat sich im Konsumverhalten aufgrund der Pandemie einiges verändert. Wurde kürzlich noch heiß über Sinn und Unsinn von verpacktem Obst und Gemüse diskutiert, ist verpacktes Obst derzeit wieder besonders begehrt. Der Verband der Südtiroler Obstgenossenschaften (VOG) beobachtet eine gestiegene Nachfrage nach verpackten Produkten, die in direktem Zusammenhang mit der Corona-Krise gesehen wird. Im Schnitt werde im VOG aktuell etwa 25 Prozent der Ware verpackt verkauft.

Befürchtungen, dass sich durch mangelnde Erntehelfer die Versorgungslage von Obst und Gemüse in Deutschland zuspitzen wird, scheinen vorerst vom Tisch. Nach der kürzlich getroffenen Einigung von Landwirtschafts- und Innenministerium auf eine begrenzte Einreise von Erntehelfern, zieht der Deutsche Bauernverband ein positives Fazit nach der ersten Woche des Sonderverfahrens. Dazu Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes:

„Es ist gelungen, einen geordneten Einreiseweg zu organisieren, der den Anforderungen des Infektionsschutzes gerecht wird und zugleich Anbau und Ernte der deutschen Landwirtschaft sichert. […] Die jeweils für April und Mai zugelassenen 40.000 ausländischen Erntehelfer werden nach jetzigem Stand ausreichend sein. Für April ist die Anzahl derzeit noch nicht einmal zur Hälfte ausgeschöpft. Die Landwirte können also in Ruhe planen, denn sie müssen die besonderen Vorgaben zum Infektionsschutz beachten und umsetzen.“

Im März haben die Deutschen für Obst tiefer ins Portemonnaie gegriffen als im Vorjahresmonat. Laut Statistischem Bundesamt verteuerte sich Obst um 8,8 Prozent, Lebensmittel insgesamt um 3,7 Prozent.