SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Der Verband des Schweizerischen Früchte-, Gemüse- und Kartoffelhandels
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Interessen seiner Mitglieder einheitlich darzulegen und zu vertreten
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
 
 

08.05.2018

Weniger Landwirtschaftsbetriebe, aber immer mehr Bio-Betriebe

(BFS) - Die Schweiz zählte im Jahr 2017 insgesamt 51 620 Landwirtschaftsbetriebe, 643 weniger als 2016 (-1%). Sie bewirtschafteten eine landwirtschaftliche Nutzfläche von insgesamt 1,05 Millionen Hektaren und beschäftigten 153 900 Personen. Damit blieb der Bestand im Vergleich zum Vorjahr stabil. Ein Grossteil der Betriebe (43 600) hält immer noch Nutzvieh, wobei der Milchkuhbestand weiter abgenommen hat (-1%). Die Bioproduktion ist weiterhin auf dem Vormarsch: Mit 6638 Bio-Betrieben wurde ein Plus von 5% verzeichnet. Diese Ergebnisse gehen aus der landwirtschaftlichen Strukturerhebung 2017 des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

Die strukturelle Veränderung der Schweizer Landwirtschaft setzte sich 2017 fort. Im Vergleich zu 2016 ging die Anzahl der Landwirtschaftsbetriebe zwar weniger stark zurück, verzeichnete aber dennoch ein Minus von 643 Betrieben. Durch die Zusammenlegung von einigen Flächen vergrösserten sich bestehende Betriebe. Die durchschnittliche Landwirtschaftsfläche stieg auf 20,6 Hektaren an und die Anzahl Betriebe mit mehr als 30 Hektaren nahm um 1% zu.

Bioproduktion und Gemüseanbau gewinnen an Bedeutung

Der seit einigen Jahren beobachtete Erfolg der Bioproduktion setzt sich fort. Mit 6638 Bio-Betrieben wurde 2017 ein Plus von 5% verzeichnet. Gemäss der Erhebung befinden sich 63% davon in der Bergzone. Die auf 4100 Betriebe verteilte Gemüsebaufläche (12 600 ha) wächst seit mehreren Jahren stark. Zwischen 2012 und 2017 hat sie um 24% zugenommen.

2017 erstreckte sich die landwirtschaftliche Nutzfläche (LN) über 1,05 Millionen Hektaren. Davon wurden 14% biologisch bewirtschaftet (151 400 ha). Naturwiesen und Weiden (609 000 ha; 58%; ohne Sömmerungsweiden) machten den Grossteil der gesamten LN aus.

398 200 Hektaren (38% der LN) wurden als Ackerland genutzt, davon 8% für den biologischen Anbau. Auf einem Grossteil (143 300 ha) wurde Getreide angebaut, das einerseits für Lebensmittel (83 000 ha), andererseits als Futtermittel (60 300) diente. Die Anbaufläche für Dinkel (5000 ha) wuchs zwischen 2014 und 2017 um 41%. Die sonstigen Flächen (38 900 ha; 4% der LN) enthielten 13 400 Hektaren Rebland und 7200 Hektaren Obstanlagen.

Landwirtschaftliche Strukturerhebung 2017