Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Interessen seiner Mitglieder einheitlich darzulegen und zu vertreten
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
 
 

15.02.2018

Coop wächst und gewinnt Marktanteile

(coop.ch) - Mit 3,1 % über die ganze Gruppe und 1,4 % im Detailhandel wächst Coop überdurchschnittlich. Der Gruppen-Umsatz betrug 2017 CHF 29,2 Milliarden. Der Gewinn stieg um CHF 10 Millionen auf CHF 485 Millionen.

Im Bereich Nachhaltigkeit bleibt Coop mit einem Wachstum von 10,4 % auf CHF 4,3 Milliarden Marktführerin. Allein mit Bio-Produkten erzielte Coop CHF 1,4 Milliarden (+10,7 %). Ein starkes Umsatzwachstum von 18,5 % auf CHF 1,7 Milliarden erfuhr auch das E-Commerce-Geschäft.

Mit einem Zuwachs von 6,2 % auf CHF 13,0 Milliarden entwickelt sich der Bereich Grosshandel / Produktion ebenfalls sehr erfreulich.

Der EBIT stieg um 5,7 % und betrug CHF 806 Millionen. Zu diesem Wachstum haben sowohl der Detailhandel als auch der Bereich Grosshandel / Produktion beigetragen.

Coop-Gruppe
Die Coop-Gruppe erwirtschaftete einen Gesamtumsatz von CHF 29,2 Milliarden. Der EBIT betrug CHF 806 Millionen, dies sind 5,7 % mehr als im Vorjahr. Zum Ergebniszuwachs trugen sowohl der Detailhandel als auch der Bereich Grosshandel / Produktion bei. Der Jahresgewinn belief sich auf CHF 485 Millionen, dies sind über CHF 10 Millionen mehr als im Vorjahr.

Die Coop-Gruppe investierte brutto CHF 1,6 Milliarden. Das Eigenkapital inklusive Minderheiten stieg auf 47,9 % der Bilanzsumme. Damit steht die Coop-Gruppe weiterhin auf einem sehr soliden finanziellen Fundament und hat damit gute Voraussetzungen für die weitere Entwicklung.

Per Ende 2017 beschäftigte die Coop-Gruppe 86 318 Mitarbeitende (+1 317), darunter 3 484 Lernende. In der Schweiz arbeiteten insgesamt 55 375 Personen (+298).

Auch 2017 konnte Coop in den nachhaltigen Sortimenten auf sehr hohem Niveau zulegen. Der Nachhaltigkeitsumsatz betrug CHF 4,3 Milliarden (+10,4 %). Allein mit Bio-Produkten erzielte Coop CHF 1,4 Milliarden (+10,7 %). In der Schweiz bleibt Coop unbestrittener Bio-Leader.

Auf starkem Wachstumskurs ist der Online-Handel. Der Nettoerlös betrug CHF 1,7 Milliarden, das sind CHF 267 Millionen mehr als im Vorjahr. Im Detailhandel stieg der Nettoerlös im Online-Geschäft um 19,7 % auf CHF 676 Millionen an. Dazu haben massgeblich Microspot und Coop@home beigetragen. Der Online-Supermarkt Coop@home gewinnt weiter Marktanteile und verzeichnete ein überdurchschnittliches Wachstum von 10,5 %; der Nettoerlös betrug CHF 142 Millionen.

Detailhandel
Im Detailhandel wuchs Coop mit 1,4 % überdurchschnittlich und erzielte einen Nettoerlös von CHF 17,4 Milliarden.

Die Coop-Supermärkte steigerten die Kundenfrequenz um 5,7 % und übertrafen mit einem Nettoerlös von CHF 10,3 Milliarden das Vorjahresniveau. Damit konnten die Coop-Supermärkte Marktanteile gewinnen, insbesondere im Bereich der Frische.

Die Fachformate legten im Nettoerlös um 2,8 % auf CHF 7,1 Milliarden zu. Interdiscount, Microspot, Fust und Nettoshop erzielten über CHF 2,0 Milliarden Umsatz, dies entspricht einem Wachstum von CHF 51 Millionen. Damit festigten sie ihre Leader-Position im Heimelektronikmarkt.

Die Coop-Gruppe betreibt im Detailhandel 2 295 Verkaufsstellen. Das sind 41 Verkaufsstellen mehr als im Vorjahr. Coop hat damit weiterhin das dichteste Verkaufsstellennetz der Schweiz.

Grosshandel / Produktion

Im Bereich Grosshandel / Produktion erzielte Coop einen Nettoerlös von CHF 13,0 Milliarden, was einem Plus von 6,2 % entspricht. Akquisitionsbereinigt wuchs der Bereich Grosshandel / Produktion um 4,9 %.

Die Transgourmet-Gruppe erwirtschaftete einen Nettoerlös von CHF 9,1 Milliarden. Transgourmet konnte damit um 6,3 % zulegen und ihre Position als zweitgrösstes Unternehmen im europäischen Abhol- und Belieferungsgrosshandel weiter ausbauen.

Der Nettoerlös der Produktionsbetriebe wuchs um 6,1 % und betrug CHF 4,3 Milliarden.