SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Der Verband des Schweizerischen Früchte-, Gemüse- und Kartoffelhandels
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Interessen seiner Mitglieder einheitlich darzulegen und zu vertreten
 
 

01.09.2016

Coop-Studie: Mehr Lebensmittel-Intoleranzen als noch vor 10 Jahren

(lid.ch) – Die Nachfrage nach gluten- und laktosefreier Nahrung steigt. Dies besagt eine Studie von Coop, die anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Eigenmarke "Free From" durchgeführt wurde. Jeder Vierte in der Schweiz hat laut Studie eine Lebensmittel-Unverträglichkeit.

Jung, gebildet, Vollzeit berufstätig und mehr Frauen als Männer. So zeichnet sich die Käuferschaft der "Free From"-Eigenmarke von Coop aus. Laut der durchgeführten Studie von Coop in Zusammenarbeit mit aha! Allergiezentrum Schweiz ist die Nachfrage für solche Lebensmittel in den letzten 10 Jahren gestiegen. Insbesondere in der Westschweiz und im Tessin ist die Nachfrage sehr gross.

Heutzutage sei das Bewusstsein für Intoleranzen grösser. Das Problem könne auch von Ärzten besser erkannt werden, sagt Dr. Georg Schäppi von aha! Allergiezentrum Schweiz an einem Medienanlass von Coop. Doch dies sei nicht der alleinige Grund für die Zunahme der Diagnosen. Auch die Veränderung der Diät habe zu einer veränderten Darmstruktur geführt, eine verbesserte Hygiene sowie auch die Umwelt- und Klimaveränderungen löse Intoleranzen aus.

Roland Frefel, Leiter Coop Frischprodukte und Verantwortlicher Coop "Free From", prognostiziert am Medienanlass, dass sich die Betroffenheit wahrscheinlich linear weiterentwickle. Deswegen wolle Coop sein entsprechendes Zielgruppen-Sortiment weiter aufstocken sowie ansprechender und kulinarischer gestalten.