SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Interessen seiner Mitglieder einheitlich darzulegen und zu vertreten
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Der Verband des Schweizerischen Früchte-, Gemüse- und Kartoffelhandels
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
 
 

26.11.2019

Bio-Power mit Holzschnitzelheizung

(foodaktuell.ch) - Der Safthersteller Biotta und der Gemüsebaubetrieb Rathgeb investierten gemeinsam in eine Holzschnitzelheizung und eröffneten sie Ende November.

Die beiden Bio-Pioniere, Biotta und Rathgeb Bio, haben sich für die Energieversorgung der Zukunft zusammengetan. Dabei haben der Safthersteller Biotta und der grosse Schweizer Bio­ Gemüsebaubetrieb Rathgeb, eröffneten am 22. November die neue Holzschnitzelheizung. Damit wollen die beiden Unternehmen einen wichtigen Beitrag zu einem nachhaltigen Kanton Thurgau leisten, wie sie in einer Medienmitteilung schreiben. Schliesslich sei Nachhaltigkeit seit jeher tief in der Unternehmensphilosophie der beiden Firmen verankert.

Mit der Inbetriebnahme der neuen Holzschnitzelheizung mit einer Nennleistung von 2,4 Megawatt (MW), setzen die beiden Unternehmen auf den nachwachsenden Rohstoff Holz aus der Region und reduzieren ihre C02-Emissionen um 2500 Tonnen pro Jahr. Biotta kann den gesamten Energiebedarf für alle Produktionsprozesse sowie für die Büroräumlichkeiten mit der Holzschnitzelheizung decken, bei Rathgeb sind es gemäss Mitteilung rund 75 Prozent.

«Für nachhaltiges Unternehmertum braucht es innovative Kooperationen, und wir freuen uns, dieses grossartige Projekt mit unserem langjährigen Partner Rathgeb realisiert zu haben.» So wird Clemens Rüttimann, Geschäftsführer von Biotta, in der Mitteilung zitiert. Auch Christian Rathgeb, Geschäftsführer von Rathgeb Bio, sei die Holzschnitzelheizung ein Beweis erfolgreicher Zusammenarbeit.