Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
 
 

18.08.2017

Bell Food Group: Solide Ergebnisse im ersten Halbjahr

(foodaktuell.ch) - Die Bell Food Group konnte im ersten Halbjahr 2017 Umsatz und Unternehmensgewinn nach Minderheitsanteilen trotz höheren Rohmaterialpreisen steigern.

Die Bell Food Group erzielte in der ersten Jahreshälfte 2017 positive Ergebnisse. Der Umsatz erhöhte sich um 7.3 Prozent oder 118 Millionen auf 1.73 Milliarden Franken. In einer Mitteilung wird dies mit den letztjährigen Akquisitionen von Hubers, Eisberg, Geiser und Cher-Mignon begründet. Auch das Absatzvolumen erhöhte sich um 16.6 Prozent oder 31’842 Tonnen auf 223’770 Tonnen.

Der EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) liegt mit CHF 65,4 Millionen rund CHF 4,4 Millionen über Vorjahr – trotz der gestiegenen Rohstoffpreise für Schweinefleisch in Deutschland, Frankreich und Osteuropa.

Der Unternehmensgewinn nach Minderheitsanteilen stieg gegenüber dem Vorjahr auf 9.1 Prozent oder 3.3 Millionen Franken auf 39.5 Mio Franken. Die vollständige Übernahme der Hilcona-Gruppe ist im Abschluss noch nicht enthalten.

Bell Schweiz: Guter Start in die Grillsaison kompensiert durchzogenen Jahresbeginn
Bell Schweiz konnte ihren Warenumsatz zwar um 29 Millionen ( +3.1 Prozent) auf 962.7 Millionen steigern, das Absatzvolumen fiel jedoch akquisitionsbereinigt leicht tiefer aus. In der Mitteilung wird dies mit einem verhaltenen Jahresbeginn und einem unbefriedigenden Ostergeschäft begründet. Dank einem guten Start in die Grillsaison habe man aber einen Grossteil des Rückstandes kompensieren können.

Bell Deutschland: Teurere Rohstoffe im Wurstbereich spürbar
Die Division Bell Deutschland konnte das Absatzvolumen um 4,1 Prozent oder 1'349 Tonnen auf 33'900 Tonnen erhöhen. Der Warenumsatz stieg um CHF 2,5 Millionen (+1,2 Prozent) auf insgesamt CHF 215,0 Millionen. Die Erhöhung der Rohstoffpreise konnte dank der gezielten Absatzsteigerung abgefedert, aber nicht ganz aufgefangen werden. Die negativen Effekte blieben speziell im Wurstbereich spürbar. Mit einem zusätzlichen Betrieb für spanische Schinkenspezialitäten soll der Bereich Rohschinken weiter gestärkt werden. Zudem übernahm die Bell Food Group Anfang April 2017 Produktionsanlagen eines spanischen Spezialisten für Iberico-Charcuterie.

Bell International: Wachstum durch Akquisitionen und Absatzsteigerungen
Die um 24’172 Tonnen oder 44.4 Prozent gestiegene Absatzmenge von Bell International führt das Unternehmen in der Mitteilung auf den letztjährgen Kauf des österreichischen Flügelspezialisten Hubers und die deutliche Steigerung der verkauften Produkte in Polen zurück. Der Warenumsatz lag bei CHF 292,8 Millionen und damit CHF 69,4 Millionen oder 31,0 Prozent über dem Vorjahr. Die gestiegenen Rohstoffpreise erschwerten in allen Wurst- und Charcuterie-Märkten der Bell International die Situation.

Hilcona: Convenience-Markt entwickelt sich weiterhin positiv
Die Ende Mai 2017 bekanntgegebene vollständige Übernahme der Hilcona-Gruppe ermöglicht gemäss Mitteilung eine vereinfachte Führungsorganisation und somit Voraussetzungen für weiteres Wachstum im Convenience-Markt. Das Halbjahresergebnis wird durch die Akquisition aber nicht beeinflusst, da die Transaktion erst durch die Wettbewerbsbehörden genehmigt werden muss.

Auch im Ausblick auf die zweite Jahreshälfte rechnet die Bell Food Group nicht mit einem Rückgang der Rohstoffpreise für Schweinefleisch in Europa. Die Kostensenkungsmassnahmen werden gemäss Mitteilung weiter vorangetrieben. Die Genehmigung der vollständigen Übernahme und Integration der Hilcona-Gruppe bildet einen weiteren Fokus. Die Strategie im Convenience-Markt wird ebenfalls weiterverfolgt, genau wie die Konkretisierung des Neu- und Umbauprojekts der Schweizer Standorte in Basel und Oensingen.

Veranstaltungen